RSS

Social Media – Die fünfte Gewalt?

20 Dez

Die Entstehung von Watchblogs, Experten-Blogs, Warblogs oder Corporate Blogs führt zu einer steigenden Anzahl individuell gestalteter Inhalte im Internet mit unterschiedlichen politischen Interessen. In einer empirischen Untersuchung zeigte Seeber  wie das Phänomen des Bloggens zum emanzipatorischen Mediengebrauch der User beiträgt. (Seeber, 2008) Nach Döring wurden dem Bloggen dabei insgesamt sechs Funktionen zugeordnet: Archivfunktion, Reflexionsfunktion, Ventilfunktion, Sozialfunktion, Öffentlichkeitsfunktion und Kreativfunktion. (Döring, 2005, S. 8, 36-39) Es wurde deutlich, dass Blogger traditionellen Medien kritisch gegenüber stehen, Medieninhalte gezielt selbst produzieren und die Leserschaft der Blogs diese Inhalte als Alternative zu traditionellen Medien wahrnimmt. (Seeber, 2008, S. 87-99)

Populäre soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter dienen dabei zum einen als Multiplikatoren um die Reichweite der selbsterstellten Inhalte auszubauen und zum anderen dazu, neue Netzwerke untereinander zu schaffen.  „Neben dem reinen Zugang zu Informationen und Bildungsgütern ist die wichtigste Eigenschaft des Netzes, der Bildung sozialer Gemeinschaften zuträglich zu sein, indem die Gruppenbildung grundsätzlich ermöglicht und von den Eigenschaften des Mediums begünstigt wird. Die verteilte, maschenartige Struktur des Netzes macht es möglich, dass Interessensgemeinschaften miteinander Gruppenkommunikationen in verschiedenen Konstellationen aufbauen können.“ (Bieber, 2004, S. 51)

Interaktivität und soziale Interaktion im Social Web haben das Spektrum politischer Beteiligung für den einzelnen Bürger entscheidend erweitert. Von Seiten der Politik werden ebenso zahlreiche moderne Instrumente – wie internetbasierte Bürgerbefragungen – eingesetzt, um den Staatsbürger an wichtigen Entscheidungsprozessen teilhaben zu lassen oder diesen zu erleichtern. Genauso verwenden NGO´s Social Media für die Bewusstseinsbildung in den eigenen Agenden und auf der Ebene des einzelnen Bürgers ist eine Entwicklung in Richtung „Citizen Journalism“ zu bemerken.

TBC

 

Literatur:

Bieber, Ch., Interaktivität, Frankfurt/Main: Campus Verlag GmbH, 2004

Döring, N., Blogs: Jeder ein Publizist, in: Psychologie heute 32, 2005

Seeber, T., Weblogs – die 5. Gewalt?, Boizenburg: Verlag Werner Hülsbusch, 2008

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 20. Dezember 2011 in Standard

 

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: